Nach dreijähriger pandemiebedingter Zwangspause knüpfte die Theodor-Heuss-Realschule Offenburg mit ihrem Konzert am 01.Juni, 19.00 Uhr an die lange vermisste Konzert-Tradition an. Und sie tat es, als wäre nichts gewesen.

Die Musikfachschaft der Theodor-Heuss-Realschule Offenburg freute sich sehr, endlich wieder ein Konzert veranstalten zu können.
Hierzu luden die Schulband unter der Leitung von Rüdiger Fetsch, der Schulchor, die Melodica-AG und die Klasse 5a, Leitung Christina Setz, die Percussion-AG, ein instrumentales Lehrertrio und ein neu gegründeter Lehrerchor ein in die Aula der Schule ein.

Die Musiklehrer*innen Rüdiger Fetsch, Helga Müller und Christina Setz
freuten sich mit allen Beteiligten über die zahlreichen Zuhörer.

Ob „Wild Thing“ oder „Rock Around The Clock“, die Schulband begeisterte alle mit ihrem Können. Neu im Repertoire hatten die Schüler*innen das Stück „Peter Gunn“ und zum Schluss rockten sie die Bühne mit „Smoke on the water“ und „We Will Rock You“.

Heiße Rhythmen gab es bei der Percussion-AG unter der Leitung von Robin Stark und Julian Schneider. 
Diese beiden ehemaligen Schüler sind zwei außergewöhnliche Talente. Sie zeigten ihr Können in einem großartigen Vortrag an Marimbaphon, Glockenspiel und weiteren Percussion-Instrumenten.

Am Schuljahresanfang waren gerade mal vier Schüler*innen in der Melodica-AG, inzwischen sind es 15. Ob ein- oder mehrstimmige Stücke auf der Melodica, die Schüler*innen bewiesen, dass es sich lohnt, ein Instrument zu lernen.

Die Klasse 5a, unter der Leitung von Christina Setz, sang zuerst das Kinderlied „Bi-Ba-Butzemann“ und rappte dieses Lied danach dreistimmig und in englischer Sprache mit selbstgebauten Perkussionsinstrumenten.

Auch der Schulchor gab sein Bestes. Die Schüler*innen sagten sich selbst an und bewiesen mit dem Lied „A Million Dreams“, dass sie auch Träume haben. Spanisch ging es mit „Mira Sofia“ weiter und am Ende sangen der Schul- und Lehrerchor gemeinsam das Lied „Heaven is a wonderful Place“.

Zuvor bewies der Lehrer*innen-Chor mit zwei flotten Kanons sein gesangliches Talent.

Sehr professionell begleitete die Lehrerin Helga Müller am Flügel die gesungenen und gespielten Lieder.  

Helga Müller ist zusammen mit ihren Kolleg*innen Rüdiger Fetsch, Klarinette, und Christina Setz, Flöten, die Dritte im Bunde des instrumentalen Lehrertrios.

Das Publikum wurde beim letzten Lied „Hambani Kahle“ mit eingebunden. Die Männer übernahmen den tiefen Part, die Frauen die 2. Stimme und der Schul- und Lehrerchor die 3. Stimme. Gemeinsam für „Peace und Harmony“ zu singen, setzt gerade in der heutigen Zeit ein Statement.

Ohne technisches Equipment und Beschallung geht an einem solchen Abend natürlich nichts. Dem stets einsatzbereiten Hausmeister Martin Irslinger gilt ebenso ein herzliches Dankeschön wie der AG der Schulsanitäter*innen unter der Leitung von Thomas Huber. Sie übernahmen den Bühnenauf- und abbau sowie die Bereitschaft zur Ersten Hilfe am Konzertabend.

Für Getränke und einen kleinen Imbiss sorgte die Klasse 10d mit ihrer Klassenlehrerin Anja Eller.  Das Publikum würdigte die herausragende schulische Teamleistung und bedankte sich mit tosendem Applaus. Die THEO bewies an diesem Abend erneut, welche musikalischen Früchte ein „Miteinander“ hervorbringen kann.