Um Engpässe bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten aufzufangen, setzt das
Land Baden-Württemberg auf inzwischen 80 mobile Impfteams.

Jedes MIT könne rechnerisch täglich rund 70 Impfungen durchführen. Das seien zwischen Oktober und Ende Dezember rund 189.000 mögliche Impfungen. Damit wären auch weiterhin Erst- und Zweitimpfungen möglich – insbesondere an Schulen oder bei Veranstaltungen, auf Marktplätzen, bei Sportveranstaltungen und an anderen öffentlichen Orten, so das Gesundheitsministerium. 

Diese Chance nutzten auch 25 Lehrer der Theodor-Heuss-Realschule, sowie
fast 70 weitere Kollegen und Familienangehörige der umliegenden Schulen.

Organisiert  wurde die Impfaktion von der Konrektorin Isabella Kaminski.

Am Mittwoch, den 01. Dezember trafen um 7.15 Uhr Herr Hamm vom Deutschen Roten Kreuz, eine Ärztin, sowie ehrenamtliche Helfer ein, um in bereit gestellten Klassenräumen die Impfaktion mit Biontech oder Moderna durchzuführen. Es wurden Erst-, Zweit-, und Boosterimpfungen angeboten.  „Jede Impfung hilft dabei, Schule in Präsenz und das soziale Miteinander, dem Leitbild der Schule entsprechend, zu gewährleisten“, so die einhellige Meinung der Schulleitung.