Auch in diesem Schuljahr hatten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen wieder die Möglichkeit, sich über Aus- und Weiterbildung, aber vor allem über ganz unterschiedliche Berufsbilder, zu informieren. Da die sogenannte THEOMesse im letzten Jahr coronabedingt ausfallen musste, nahmen auch die SchülerInnen der 10. Klassen daran teil.

In der Blockwoche gab es die Möglichkeit verschiedene Firmen mit ihren Ausbildern und Auszubildenden kennen zu lernen. Im Unterrichtsfach WBS (Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung) erhielten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen bereits im Vorfeld viele Infos zu unterschiedlichen Berufen sowie zu Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgesprächen. Für die THEOMesse hatten sie den Auftrag, sich mindestens über drei Firmen und ihre Ausbildungsberufe zu informieren. Als Organisator und Ansprechpartner stand der Lehrer Axel Oßwald zur Verfügung.

Am Freitag, 19.11.21 durchliefen die Schülerinnen und Schüler von 14.00 bis 16.00 Uhr verschiedene Räume in der Schule, in denen sich die Firmen mit Ausstellungen und Kurzvorträgen präsentierten. Hierbei hatten die Jugendlichen die Chance die Firmen und deren Ausbildungs- und Studienangebote kennen zu lernen. Besonders interessant war es für die Schülerinnen und Schüler, mit Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Ganz nebenbei ergriffen manche Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit bei diesem Erstkontakt einen Praktikumsplatz zu erfragen und somit den Schritt in eine berufliche Zukunft zu machen.

Die Besonderheit der Berufsinformationsmesse ist die große Bandbreite der Betriebe, die sich präsentierten:
FA Huber, Kältemaschinenbau AG, Hotel Ritter Durbach, FA Wackerbau, Amtsgericht Offenburg, DB Schenker, Technische Betriebe Offenburg, Polizeipräsidium Offenburg, FA J. Schneider Elektrotechnik, Katholische Fachschule für Sozialpädagogik, Lebenshilfe Offenburg- Oberkirch e.V., FA Tesa, FA Kratzer GmbH&Co.KG, FA Meiko, Landratsamt Ortenaukreis, Medizinisches Versorgungszentrum Offenburg, Autohaus Ernst & König GmbH. Viele Schüler waren sich am Ende der Blockwoche einig: „Ich habe neue Berufe kennen gelernt und weiß nun besser, was ich will.“