Vier Schulen – ein Turnier: das ist der Schulzentrum-Cup bei KICKFORMORE in Offenburg! Das Jugend-Orgateam hat auch in diesem Jahr am 04.05.2018 wieder viele Anmeldungen für das Turnier auf dem Schulhof der Astrid-Lindgren-Schule bekommen – mit 6 Mannschaften war auch die „Theo“ gut vertreten.

Im vergangenen Jahr ging der „Fair Play-Pokal“ an die Theodor-Heuss-Realschule – umso gespannter waren unsere Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Klassen, wie das Turnier dieses Jahr laufen würde.

Straßenfußball steht nicht für den Ort, sondern für die besondere Art der Begegnung.
Gespielt wird 7 Minuten lang 4:4, immer in gemischten Teams mit Jungen und Mädchen. Mindestens EIN Mädchen MUSS dabei sein. Es gibt keinen Schiedsrichter. Deshalb müssen eigene Formen der Kommunikation und Spielbewertung abgestimmt werden: bevor es losgeht, treffen die Teams in der Dialogzone Vereinbarungen über Regeln und den gegenseitigen Umgang. Jugendliche aus dem Orga-Team, sogenannte „Teamer“, begleiten diesen Prozess als Mediator*innen. Die vereinbarten Regeln haben Bedeutung, werden nach dem Spiel diskutiert und zusammen bewertet – erst dann steht der Sieger fest!

Kickformore ist ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche. Spieler unterschiedlicher Nationalitäten und Schulformen kicken beim Schulzentrums-Cup fair gegeneinander.  Im Vordergrund steht der gemeinsame Spaß und der respektvolle Umgang miteinander. Hier geht es um Wertevermittlung, soziales und interkulturelles Lernen und Verantwortung übernehmen. Ganz nach der Grundidee von Nelson Mandela: sozialer Wandel durch Sport. Das KICKFAIR Bildungskonzept ist wissenschaftlich evaluiert, innovativ und mehrfach national und international ausgezeichnet.

Schirmherren sind übrigens Fredi Bobic (ehemaliger Fußballprofi und Nationalspieler), Axel Schulz (ehemaliger Schwergewichts-Boxer) und Mesut Özil (Nationalspieler).

Wer mehr über Kickformore erfahren möchte: www.kickformore.org

Auch wenn die Schülerinnen und Schüler der „Theo“ dieses Mal alles gegeben haben: in diesem Jahr siegte das Team „Juventus Turin“ der Astrid-Lindgren-Schule; der Fair Play-Pokal ging an die „Okenkickers“.

Kein Grund zur Traurigkeit: es hatten alle Spaß und nächstes Jahr heißt es wieder: neues Glück, neue Chance beim KICKFORMORE in Offenburg.

 

Pamela Schilli