Auch dieses Jahr konnten sechs Schülerinnen und Schüler durch ihre beeindruckenden Vorlesefähigkeiten glänzen, die Jury war begeistert!

Nachdem in den einzelnen Klassen die zwei besten Leser als Klassensieger ausgewählt wurden, standen diesechs Schülerinnen und Schüler fest, die am diesjährigen Vorlesewettbewerb teilnahmen.

Am Dienstag, den 12.12.17 war es dann soweit, die lesebegeisterten 6. Klässler trafen mit ihrem selbst ausgewählten Jugendbuch unterm Arm pünktlich ein. Die fünfköpfige Jury wartete bereits neugierig auf dieses interessante Ereignis. Sie setzte sich aus dem Sieger des letzten Jahres, Jonas Wiedemann, dem Schulsprecher Mirko Rendler, dem Schulleiter Herr Fetsch und den zwei Deutschlehrerinnen Frau Groß und Frau Eller zusammen.

Zuerst durften die Sechstklässler einen Text aus ihrem momentanen Lieblingsbuch vorlesen.Hier war sowohl Spannendes, wie Percy Jackson, Level 4 oder Harry Potter dabei, aber auch Lustiges aus Gregs Tagebuch und Alltagserlebnisse von„Maya und Motte“wurden vorgetragen.

Zum Schluss las eine Schülerin eine Passage über die Flucht einer Familie vor den Nazis vor, was sehr bewegend war.

In der zweiten Runde musste dann ein fremder Text vorgetragen werden. Hier handelte es sich um einen Textausschnitt der Lektüre „Die Herdmanns kommen“. Die ungezogenen Kinder dieser Familie hatten viel ausgeheckt und angestellt und beim Vorlesen ihrer Streiche konnten unsere Leseprofis zeigen, was sie „auf dem Kasten“ haben.Das war sehr beeindruckend.

Zuletzt hatte die Jury die Qual der Wahl, denn alle Leser konnten ihr Talent zeigen.

Doch es kann nur ein Schüler gewinnen und so fiel die Wahl auf Florian Bertonnaud, der mit seiner klaren Stimme und dem gelungenen Vortrag dann doch die Nase vorn hatte.

Florian Bertonnaud wird nun die Theodor-Heuss-Realschule im Kreisentscheid vertreten. Dafür wünschen wir ihm viel Glück.