« Bonjour! Je m´appelle Marie. Je suis née à… devinez! ».

So begann für die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Realschule der Besuch des „FranceMobil“ am Dienstag, den 14.02.2017. Nun waren die jungen Teilnehmer an der Reihe, den Geburtsort von Marie Bauer beim beliebten „l´homme pendu” – hierzulande bekannt als „Galgenmännchen” zu erraten. Nicht einfach, doch mit etwas Unterstützung war die Lösung, die nordfranzösische Großstadt Lille, schnell erraten.

Weiter ging es mit landeskundlichen Informationen zu Traditionen und Spezialitäten der Region „Hauts – de -France”: „Le carnaval de Dunkerque, les moules-frites et le carambar‟ sind typisch für diese schöne  Region rund um Lille. Interessiert lauschten die Schüler dem landeskundlichen Exkurs und stellten sich im anschließenden Stuhlkreis selbst in der Sprache des Nachbarlandes vor.

Bei einem Musikquiz zu bekannten französischen Chansons, zeigten die in die Teams „Baguette‟ und „Croissant‟ eingeteilten Schülerinnen und Schüler, dass sie bereits viele Wörter verstehen und sammelten fleißig Punkte für ihr Team.

Neben den Sechstklässlern, die gerade begonnen haben Französisch zu lernen, konnten auch die Fünftklässler von dem Besuch des FranceMobil, einem Projekt, das vom Deutsch-Französischen Jugendwerk in Zusammenarbeit mit dem Institut Français Deutschland angeboten wird, profitieren.

Marie Bauer, die seit September 2016 mit dem FranceMobil in Baden-Württemberg unterwegs ist, möchte Schülerinnen und Schüler spielerisch für die französische Sprache und Kultur begeistern.

Interaktive Sprachspiele und Informationen zu kulturellen Eigenheiten unserer Nachbarn vermitteln den Schülern ein zeitgemäßes Frankreichbild und sollen zur Wahl des Wahlpflichtfachs Französisch motivieren.

Wir freuen uns auf weitere Begegnungen mit dem FranceMobil!